Wir über uns - Freiwillige Feuerwehr Warngau

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wir über uns

Feuerwehr Warngau im Einsatz - FIRE Foto-Thomas Gaulke

Die Freiwillige Feuerwehr Warngau ist eine komplett freiwillige Wehr, die ausschließlich aus ehrenamtlichen Einsatzkräften besteht. Sie nehmen in ihrer Freizeit an Übungsdiensten teil, lassen sich auf Lehrgängen aus- und weiterbilden und sind im Einsatzfall stets zügig vor Ort. An 365 Tagen im Jahr und 24 Stunden am Tag. Der Schutzbereich der FF Warngau umfasst den nördlichen Teil des 51,24 km² großen Gemeindegebiets mit seinen insgesamt etwas über 3.800 Einwohnern. Die Aufgabengebiete hier sind vielfältig: zahlreiche landwirtschaftliche Anwesen, ein weiter wachsendes Gewerbegebiet, mehrere Kilometer Bundesstraßen und Bahnlinien sind nur einige Beispiele für die Erfordernis einer umfangreichen Ausrüstung an Einsatzmitteln und einer breit ausgebildeten aktiven Mannschaft. Dem Feuerwehrverein obliegt die wichtige Aufgabe, das Feuerwehrwesen zu fördern. Diese Seite gibt einen Überblick über das Feuerwehrwesen und den Feuerwehrverein in Warngau.

Einsatzfahrzeuge und -ausrüstung

Mehrzweckfahrzeug
(Einsatzleitwagen)
Florian Warngau 11/1

Löschfahrzeug
HLF 20/16
Florian Warngau 40/1

Löschfahrzeug
LF 16/12
Florian Warngau 41/1

Mehrzweckfahrzeug MZF 11/1
Löschfahrzeug HLF 20/16
Löschfahrzeug LF 16/12

Das Mehrzweckfahrzeug rückt bei Einsätzen im Schutzgebiet in der Regel zuerst aus. Ziel ist eine möglichst schnelle Erkundung der Lage am Einsatzort. Bei Bedarf können umgehend weitere Einsatzmittel bzw. -kräfte nachalarmiert oder abbestellt werden. Für größere Notlagen ist das MZF als Einsatzleitwagen (ELW) einsetzbar und dient der Koordinierung der alarmierten Einsatzmittel und -kräfte sowie der Atemschutz-Überwachung. Verkehrsabsicherungen und Versorgungsfahrten runden das Einsatzprofil des MZF ab.

Das Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) verfügt über eine umfangreiche Beladung zur Brandbekämpfung als auch für die technische Hilfeleistung. Das im Jahr 2009 neu in Dienst gestellte HLF 20/16 führt 2.000 Liter Wasser und 120 Liter Schaummittel mit. Neben Fahrer und Gruppenführer finden sieben weitere Feuerwehrleute in der Kabine Platz, davon bis zu vier Atemschutzträger. Aufgrund des großen Umfangs an verlasteter Ausrüstung kann das allradgetriebene HLF viele Aufgaben als selbstständige Einheit bewältigen.

Das Löschgruppenfahrzeug (LF) 16/12 wurde 1990 bei der FF Warngau neu in Dienst gestellt und 2009 überholt. Bei einem Tankvolumen von 1.600 Litern Wasser verfügt es über eine im Wesentlichen ähnliche Verlastung wie das HLF. Schwerpunktmäßig erfolgt der Einsatz des LF bei Bränden für die Wasserversorgung, sowie bei Hochwasser und Sturmschäden. Es ist auf Kreisebene Teil des Miesbacher KAT-Schutz Kontingents "Sturm/ Motorsägen" und kann bei überregionalen Unwetterlagen weit außerhalb des Warngauer Schutzgebiets zum Einsatz kommen.

Auf den Bildern in diesem Abschnitt ist ein Teil der Ausrüstung zu sehen, die auf den drei Fahrzeugen der Warngauer Feuerwehr mitgeführt wird: Das MZF kann für seinen primären Zweck der Einsatz- bzw. Abschnittsleitung oder Atemschutz-Überwachung einfach in ein rollendes Büro umgestaltet werden mit Tisch, Schreibmaterial, Funk und Telefon sowie einen TFT-Monitor, der mit der Leitstelle Rosenheim verbunden ist. Die Einsatzleitung unterstützen zudem Orts- und Gebäudepläne, Verzeichnisse zu Gefahrstoffen und Wasserentnahme-Stellen etc. Zur weiteren wichtigen Ausrüstung gehören u.a. ein Notfallrucksack für die medizinische Erstversorgung und ein Gasmessgerät.

Im HLF verlastet sind u.a. ein hydraulischer Rettungssatz (Spreizer und Schneidgerät), Hebekissensatz, Schub- und Druckzylinder, Motorsäge und Freischneider (Teleskoparm), Schnittschutzkleidung, B/C-Rohre und Schläuche, Schaumrohre, Wasser- und Verkehrshaspel (für Förderleitung und Verkehrsabsicherung), Atemschutzausrüstung, Zugvorrichtungen, Sicherungsleinen, Höhenrettungsgeschirr, Rettungsbrett, Wassersauger, Saugschläuche, Rauchventilator, Handfeuerlöscher, Lichtstativ, Wasserbecken (3.000l), Schmutzwasserpumpe, Elektroflex, Bohrmaschine sowie ein weiterer Notfallrucksack. Auf dem Dach ist ein zudem Wasserwerfer montiert.

Die beiden Warngauer Löschfahrzeuge werden zu ähnlichen Zwecken eingesetzt. Das spiegelt sich auch bei ihrer Ausrüstung wieder: Das LF verfügt u.a. über einen hydraulischen Rettungssatz, B/C-Rohre und Schläuche, Schaumrohre, Schmutzwasser-Pumpe, Atemschutzgeräte und Reserveflaschen, Unterbaumaterial, Schaufeln, Spaten und Hacken, Abschleppseil, Klapptrage, Schütten, Standrohr, Lichtstativ, Kaminkehrerwerkzeug, Elektrowerkzeug, Schub- und Druckzylinder, Flammschutzhauben, Zumischer für Schaummittel und ein tragbares Stromaggregat. Ein weiterer Wassersauger sowie ein Heuwehrgerät können bei Bedarf zugeladen werden.


Vereinsführung

Vereinsführung Freiwillige Feuerwehr Warngau

Erster Bürgermeister Klaus Thurnhuber, Schriftführer Stefan Markl, Kassier Karl Herbst, erster Fähnrich Anian Ziegler, zweiter Fähnrich Seppi Schwald, erster Vorstand Sepp Gschwendtner, zweiter Vorstand Sepp Eichler, erster Kommandant Johann Eder und zweiter Kommandant Franz Ihle jun. (v.l.n.r., Stand: 2019)


Foto: Feuerwehr / Stefan Markl


Aktuelles aus Feuerwehrverein und aktiver Mannschaft

42 Mal rückte die Feuerwehr Warngau im vergangenen Jahr zu Einsätzen aus. Obwohl die Zahl der Alarmierungen gegenüber dem Vorjahr leicht zunahm, ging die Summe der bei den Einsätzen geleisteten Arbeitsstunden um mehr als die Hälfte auf rund 430 zurück. Hauptursächlich waren die Brandeinsätze, die 2018 mit nur 30 Stunden zu Buche schlugen.

Einsätze und Einsatzstunden
nach Kategorien

2018

2017

2016

2015

2014

Einsätze

42

40

43

54

43

Brand (h)

30

475

100

46

110

Techn. Hilfeleistung (h)

300

449

540

548

722

Sicherheitswache (h)

100

164

72

353

152

Ehrungen langjähriger Mitglieder 2019

In der Jahreshauptversammlung 2019 konnten wieder zahlreiche Vereinsmitglieder für ihre langjährige Treue geehrt werden.

Es erhielten ...

  • eine Ehrenurkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft:
    Franz Braun, Andreas Kohlhofer und Max Rohbogner

  • eine Ehrenurkunde für 40 Jahre Mitgliedschaft:
    Ekkehard Bernicken, Johann Eberharter jun., Johann Esterl, Andreas Hainz, Georg Hallmannsecker, Rudi Huber, Johann Jais, Manfred Kohlhofer, Johannes Körner, Josef Mayr jun., Franz Ohme sen., Michael Raith, Fritz Schück, Marinus Thurnhuber, Alfred Wagner und zusätzlich das Bayerische Feuerwehr-Ehrenabzeichen für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst Alfred Woehl

  • ein Ehrendiplom für 50 Jahre Mitgliedschaft:
    Johann Eberharter sen., Josef Bichler, Christof Bichlmeier, Sebastian Gschwendtner, Ludwig Hilgenrainer sen., Leonhard Rottmüller und Josef Rummel

  • ein Feuerwehr-Bierglas mit Zinndeckel für 60 Jahre Mitgliedschaft:
    Josef Gerr sen., Franz Hollerauer sen., Ernst Koch, Fritz Lichtenauer, Fritz Stieglbauer und Alois Vollert


Foto: Feuerwehr / Stefan Markl

Ein Bericht zur Jahreshauptversammlung 2019 sowie ausführliche Rückblicke auf das Einsatz- und Vereinsjahr 2017 stehen als pdf-Download zur Verfügung:



Bericht zur Jahreshauptversammlung 2019

PDF

Für Download auf Symbol klicken


Jahresbericht Feuerwehrverein 2017

PDF

Für Download auf Symbol klicken


Einsatz- und Ausbildungsbericht 2017

PDF

Für Download auf Symbol klicken

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü